×
Datenbanken Startseite Heimspielkalender Aktuelles Teams Spielstätten Pressearchiv Links Trainingszeiten Kontakt Impressum

Moin

Du hast dich auf die Homepage der Volleyballabteilung des SV Altengamme verirrt!

Mit drei Mannschaften mischen wir den Hamburger Volleyballbetrieb in der Jugendliga 3, der Bezirksklasse sowie der Bezirksliga auf. Unsere Heimspiele tragen wir in der "Hölle von Gamme", der Sporthalle des SVA, bei lautstarken Gesängen und reichlich Verpflegung aus.

Schau doch mal vorbei!


Heimspielkalender

Wenn du wissen möchtest, wann das nächste Heimspiel in der Hölle von Gamme ansteht, dann bist du hier goldrichtig!

Noch 29 Tage , am 22.03.2020 ist es wieder soweit, ab 14:30 Uhr geht es rund in der Hölle von Gamme! Zu Gast ist dann die Bezirksklasse der Damen mit folgenden Begegnungen im Gepäck:

Spiel 1:
SV Altengamme - VT Hamburg 6

Spiel 2:
SV Altengamme - Hamburger TV von 1846 2

Spiel 3:
VT Hamburg 6 vs. Hamburger TV von 1846 2

Bereits am 28.03.2020 um 14:30 Uhr geht es dann direkt weiter, dieses Mal mit der Bezirksliga der Herren und folgenden Begegnungen:

Spiel 1.
SV Altengamme - Ahrensburger TSV 2

Spiel 2:
SV Altengamme - TSV Reinbek 1

Für das leibliche Wohl ist übrigens bei jedem Heimspiel mit einem vorzüglichen Buffet und einem prall gefüllten Kühlschrank gesorgt!

Wer sich das entgehen lässt, ist selber Schuld!

Aktuelles

Hier findest du immer die neuste Neuigkeit rund um den Volleyball beim SV Altengamme!
Alle weiteren Nachrichten werden im Pressearchiv gespeichert.


"Wenn`s gut werden muss"

Dank an unseren Sponsor!
Gemäß dem allseits bekannten Slogan bemühen sich die Volleyballherren des SVA Altengamme jedes Wochenende aufs neue den Untiefen des Hamburger Volleyballs zu trotzen. Gekleidet sind sie dabei stets in Gewändern die freundlicherweise durch das BAUHAUS Fachmarktcentrum in Bergedorf zur Verfügung gestellt werden.

Ein großer Dank für die Spielkleidung sowie die hervorragende, langjährige Zusammenarbeit gilt dementsprechend dem BAUHAUS in ... mehr anzeigen!

Teams

Mit inzwischen vier Mannschaften mischen wir den Hamburger Volleyballbetrieb in den Jugendligen, der Bezirksklasse sowie der Bezirksliga auf. Hier kannst du dir einen Überblick über die Mannschaften verschaffen.


Name: Petra Gosmann
Geburtsjahr: 1982
Name: Anne Achterberg
Position: Außen / Mitte
Rückennummer: 4
Körpergröße: 1,71
Geburtsjahr: 1980
Lieblingssong: Who Let The Dogs Out (Baha Men )
Name: Paula Achterberg
Position: Universal
Name: Melanie "Melli" Burgenger
Position: Diagonal
Körpergröße: 1,70
Geburtsjahr: 1983
Name: Isabel Fey
Position: Mitte
Name: Anja Göttsch
Position: Mitte / Außen
Rückennummer: 6
Körpergröße: 1,72
Geburtsjahr: 1982
Name: Petra Gosmann
Position: Zuspiel
Rückennummer: 12
Körpergröße: 1,69
Geburtsjahr: 1982
Name: Janine Harnik
Position: Mitte
Rückennummer: 2
Körpergröße: 1,70
Geburtsjahr: 1985
Lieblingssong: Alles neu (Peter Fox )
Name: Simona "Mona" Herzog
Position: Libero
Rückennummer: 1
Geburtsjahr: 1981
Name: Julia Isabel Klocke
Position: Universal
Rückennummer: 5
Körpergröße: 1,70
Geburtsjahr: 1987
Lieblingssong: Spaceman (Babylon Zoo )
Name: Victoria Knackfuß
Position: Mitte / Außen
Name: Nicole "Niki" Kraut
Position: Mitte
Name: Stefanie "Steffi" Kröger
Position: Zuspiel
Körpergröße: 1,58
Geburtsjahr: 1986
Name: Kristina "Kuni / Krissi" Kunath
Position: Universal
Körpergröße: 1,64
Geburtsjahr: 1991
Lieblingssong: Schwinger (Seed )
Name: Mara Plötz
Position: Universal
Name: Nicole Schewe
Position: Außen
Rückennummer: 13
Körpergröße: 1,62
Geburtsjahr: 1981
Name: Jacqueline "Jacky" Wollner
Position: Mitte
Rückennummer: 14
Körpergröße: 1,71
Geburtsjahr: 1995

Trainiert wird am Dienstag von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Hölle von Gamme!




Name: Sven "Fischi" Bastian
Geburtsjahr: 1966
Name: Simon "Simon" Achterberg
Position: Mitte / Diagonal
Rückennummer: 69
Körpergröße: 1,975
Geburtsjahr: 1996
Lieblingssong: Rama Lama Ding Dong (Rocky Sharpie & The Replays )
Name: Sven Achterberg
Position: Universal
Rückennummer: 13
Körpergröße: 1.88
Geburtsjahr: 1982
Lieblingssong: Wir haben ein Idol (Harald Juhnke )
Name: Jörn Bernutat
Position: Außen
Rückennummer: 11
Körpergröße: 1,75
Geburtsjahr: 1967
Lieblingssong: Los Paul (Trio )
Name: Florian "Flo" Bruhn
Position: Außen
Name: Andreas "Andi" David
Position: Zuspiel
Rückennummer: 5
Körpergröße: 1,90
Geburtsjahr: 1971
Lieblingssong: The Sound Of Silence (Disturbed )
Name: Achim Eggert
Position: Außen / Diagonal
Rückennummer: 88
Körpergröße: 1,96
Geburtsjahr: 1970
Name: Patrick Göttsch
Position: Mitte
Rückennummer: 49
Körpergröße: 1,83
Geburtsjahr: 1983
Name: Steffen "Gosi" Gosmann
Position: Universal
Rückennummer: 8
Körpergröße: 1,81
Geburtsjahr: 1975
Lieblingssong: Themesong "Magnum" (Mike Post & Larry Carlton )
Name: Ulrich "Uli" Plötz
Position: Außen
Name: Carsten Reuker
Position: Diagonal
Körpergröße: 1,80
Geburtsjahr: 1982
Name: Marvin Reymers
Position: Mitte
Rückennummer: 7
Körpergröße: 1,88
Geburtsjahr: 1987
Name: Andre "Arne" Schlegel
Position: Mitte
Rückennummer: 99
Körpergröße: 1,91
Geburtsjahr: 1980
Lieblingssong: Bilder im Kopf (Sido )
Name: Jan Schröder
Position: Außen
Rückennummer: 77
Körpergröße: 1.84
Geburtsjahr: 1996
Name: Steffen Schröder
Position: Zuspiel
Rückennummer: 4
Körpergröße: 1.80
Geburtsjahr: 1994

Trainiert wird am Donnerstag von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr in der Hölle von Gamme!




Name: Stefan "Eggi" Eggers
Geburtsjahr: 1967
Name: Marvin Reymers
Geburtsjahr: 1987
Name: Jan
Position: Allrounder
Rückennummer: 22
Name: Ole-Valentin
Position: Allrounder
Rückennummer: 17
Name: Timon
Position: Allrounder
Rückennummer: 9
Name: Linus
Position: Allrounder
Rückennummer: ?
Körpergröße: 1,80
Geburtsjahr: 2004
Lieblingssong: Tired (Kygo Remix) (Gavin James )
Name: Vincent-Paul
Position: Allrounder
Rückennummer: 20
Name: Moritz
Position: Allrounder
Rückennummer: 12
Name: Claas
Position: Allrounder
Rückennummer: 11
Name: Jasper
Position: Allrounder
Rückennummer: 5

Trainiert wird am Donnerstag von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der Hölle von Gamme!

Spielstätten

Nicht nur in der Halle geht es heiß her, auch im Sand wird feinste Action geboten! Anfahrtsmöglichkeiten findest du hier ebenso, wie Auskünfte Sitz- und Parkgelegenheiten.

Name: Hölle von Gamme
Spielfelder: eins
Sitzplätze: mindestens 40
Stehplätze: bis unters Dach
Parkplätze: 8 (mehr gibts um die Ecke)
Adresse: Kirchenstegel 12, 21039 Hamburg

Name: Copa Gamme
Spielfelder: drei
Sitzplätze: grob geschätzt, etwa 30
Stehplätze: weitaus mehr, wenn nicht sogar alle!
Parkplätze: 200
Adresse: Gammer Weg 49a, 21039 Hamburg

Pressearchiv


Foul in Fischbek oder warum ein Sieg manchmal unglaublich gut tut

Das Fazit nach dem samstäglichen Spiel beim VTH im Hamburger Südwesten war vor allem von einem Satz des Trainers geprägt:

"Immerhin können wir und nicht die Jungs sich über den Sieg freuen".

Das, was sich vor dem letzten Ball in der Fischbeker Halle abgespielt hatte, war jedoch weitgehend eine Farce. Schon im ersten Spiel fielen die sich durchweg im Teenageralter befindlichen Fischbeker durch "Fangesänge" wie "keine Technik ist ein Verbrechen" und ähnliche Stilblüten auf. Mag man das auf ihre Jugendlichkeit zurückführen, aber wenn der Trainer dabei noch mitsingt, dann erweckt es den Anschein, als sei etwas faul in Fischbek. Aufgrund dieser Erfahrung gab der Schiedsrichter aus Harburg die Marschrichtung vor dem zweiten Spiel aus, dass er konsequent Karten für Meckern, Diskutieren, Verzögern, Verhöhnen u.Ä. verteilen werde.

Soweit, so korrekt.

Meckern, Diskutieren, Verzögern und Beschweren gehörte an diesem Abend jedoch anscheinend zum Halleninventar, Karten sahen jedoch beide Teams über die gesamten fünf Sätze weder in gelb noch in rot, Anlass hätte es allemal gegeben.

Nun zum Spiel. Die Gäste aus Altengamme brauchten nach nervösem Start etwas, um aus dem Schiri- in den Spielmodus zu schalten. Der erste Satz ging auch aufgrund fahrlässiger Fehler und stringenter Linie des Schiedsrichters in Bezug auf korrekte Ausführung des oberen Zuspiels mit 25:20 verloren.
Mit Ruhe und Geduld arbeiteten sich die Gammer Recken dann ins Spiel, schlugen gut auf, hatten es dadurch leicht im Block und hielten den hohen Vorsprung bis zum 25:16 Endstand. Alles war wieder offen.
Auch der dritte Satz war geprägt vom konsequenten Eingreifen in das Spielgeschehen durch den Mann auf dem Kasten. Endlose Diskussionen später und für die teilweise harte Arbeit am Ende doch noch belohnt konnten die Gäste aus Gamme mit 25:23 den zweiten Satz des Abends für sich verbuchen.
Im vierten Satz verließ die Altengammer die Konzentration im Aufschlag und damit die Kontrolle über das Spiel. Die Kontrolle über die korrekte Ausführung eines oberen Zuspiels oblag derweil anderen Mächten. Sechs herausgenommene Zuspiele auf Gammer Seite, achtmalige Nennung der gegnerischen Aufstellung und die kurzfristige Vertauschung des Spielballs vor Bruhns Aufschlag taten ihren Teil dazu, dass die Gäste frustriert und genervt das Feld verließen. 19:25 stand es da.
Da konnte nur noch Galgenhumor helfen, der bereits erwähnte Satz des Trainers setzte die Kräfte frei, die es brauchte.
Mit wiedererstarktem Aufschlag, wuchtigen Angriffsaktionen und präzisem Angriffsbaggerspiel am Ende konnten die Jungspunde aus Fischbek schließlich für ihre Arbeit daran, zum Lieblingsgegner zu avancieren, belohnt werden. 15:12 und damit 3:2 lautete das Ergebnis aus Gammer Sicht. Die eiskalte Dusche zum Abschluss des langen Hallentages konnte den Ärger über den Spielverlauf nicht ganz abkühlen. Wein und Pizza im grandiosen "Al Limone" in Harburg versöhnten daraufhin jedoch für jeglichen Ungemach des Tages. Ende gut, alles gut.

Drei Spiele liegen jetzt noch vor den Herren vom Gammer Weg, Buchholz scheint enteilt, aber das Volleyball Team Hamburg und Reinbek liegen bei drei Siegen noch in Schlagdistanz. Insbesondere am letzten Heimspieltag gegen Reinbek hoffen wir auf eure Unterstützung in der Hölle, um die Saison versöhnlich abzuschließen. Los geht es am 28.03.2020 ab 14.30 Uhr in der Hölle von Gamme. Wir freuen uns drauf!

Vom Regen in die Traufe

Der Heimspieltag der Herrenmannschaft des SV Altengamme endete mit einem Sieg und einer Niederlage.

Gegen die Mannschaft aus der Hamburger Mitte konnte im ersten Spiel ein glanzloser Sieg in drei Sätzen eingefahren werden. Der Gegner leistete insgesamt wenig Widerstand, einzig die Gastgeber standen sich vor allem im zweiten Satz lange selbst im Weg und brachten die Hamburger durch Eigenfehler im Block, dem Aufschlag und der Annahme immer wieder ins Spiel und zu 23 Punkten. Letztlich zeigten die Gammer im dritten Satz aber doch noch, warum sie im oberen Tabellendrittel und Hamburg Mitte an letzter Stelle der Tabelle steht. Mit weniger Fehlern auf eigener Seite könnte dieser zu 16 gewonnen werden.

Das Spitzenspiel gegen Buchholz jedoch stand unter einem anderen Stern. Die Gammer legten in neuer Besetzung unterstützt durch viel Schlachtenbummler im ersten Satz los wie die Feuerwehr und setzten den Gegner aus dem fernen Niedersachsen gehörig unter Druck. In Block und Feldverteidigung geschickt agierend und mit großem Aufschlagdruck konnte der Satz mit 25:23 auf der Heimseite verbucht werden. Auch im zweiten Satz hielten die Gastgeber lange mit, mussten aber mehr und mehr Druck im gegnerischen Angriff verkraften. Insbesondere eine neuer Buchholzer Spieler kam ein ums andere Mal kraftvoll durch und einige Fehler im eigenen Spiel ließen die Gäste am Ende mit 25:22 jubeln.

Das Bild des zweiten Satzes setzte sich in den Sätzen drei und vier fort. Trotz einiger Wechsel und guten Aktionen auf Altengammer Seite waren die Gastgeber dem Buchholzer Angriff letztlich unterlegen, auch weil dem eigenen Angriff an diesem Tage die Variabilität fehlte, sich gegen einen starken Buchholzer Doppelblock durchzusetzen.

Daran wird zu arbeiten sein.

Am Ende blieb den Altengammern nur die Erkenntnis, dass es in diesem Jahr aus eigener Kraft für ganz oben wohl noch nicht reichen wird. Aufgeschoben ist aber nicht abgeschrieben.

In diesem Sinne freuen wir uns auf die nächsten Spiele, insbesondere auf die Duelle mit VT Hamburg auswärts und mit Reinbek und Ahrensburg am letzten Heimspieltag.

Was lange währt ...

Fünf Sätze brauchten die Mannen aus der Hölle von Gamme, um Lieblings-und Angstgegner SC Wentorf alias "die Gummiwand" zu bezwingen. Dabei war es vor allem ein Kampf mit sich selbst, der zu zwei Satzverlusten führte.

Das Spiel startete ganz manierlich mit einem Satzgewinn, der zwar umkämpft, jedoch letztlich ungefährdet eingefahren werden könnte. Schöne Abwehraktionen auf beiden Seiten und einige geschickte Angriffe auf Gammer Seite ließen auf ein nettes Sonntagsspiel hoffen.

Einige Wechsel später wendete sich das Blatt, Wentorf schlug gut auf, die Annahme war ungewohnt fehlerhaft und einige Fehlaufschläge waren letztendlich zu viel, um den Satz für die Altengammer Recken zu entscheiden. Der Satz endete 23:25 aus Gammer Sicht.

Im dritten Satz fehlte es vor allem an Spielintelligenz. Einfache Aufschläge und wenige Fehler wären der Schlüssel zum Erfolg gewesen, die Jungs aus Altengamme zeigten jedoch das Gegenteil. Viele Eigenfehler im Aufschlag, einige Unstimmigkeiten in der Abwehr und der Annahme und Fehler im Angriff ließen Wentorf am Ende jubeln. Der Satz wurde bis zum 24:24 nach sechs Gammer Punkten bei gegnerischen Satzball noch einmal knapp, mit 24:26 endete aber der Satz mit glücklich für die Gastgeber.

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Die Gäste wechselten noch einmal durch, stellten die Eigenfehler ab und Wentorfs Kräfte ließen deutlich nach. Der vierte Satz ging zu zwölf und der finale fünfte Satz zu 11 an die Gammer Gäste, die sich zumindest erleichtert über die zwei gewonnenen, wenn auch etwas enttäuscht über den verlorenen Punkt in Wentorf zeigten.

Nach dem souverän gepfiffenen zweiten Spiel des Tages ging es kulinarisch nach Bella Italia, eine gelungene Reise am Ende eines langen Volleyballtages.

Nächste Woche läuft die Hölle von Gamme dann wieder heiß, wenn es in den Spielen gegen Hamburg Mitte und Buchholz um die Tabellenführung geht. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, wir können jede Trommel brauchen.

Neues Jahr, neues Trikot, neues Glück

Das neue Jahr startete für die 1. Damen mit einem 3er Spieltag in Ahrensburg. Als besondere Motivation waren schöne, neue Trikots im Gepäck, erstmalig auch mit Namen. Bis 17 Uhr musste die Zeit jedoch überbrückt werden, bis diese zum Einsatz kamen. Das erste Spiel war von besonders langen Ballwechseln geprägt, am Ende gewann ATSV 3:1 gegen Reinbek.

Die ersten 2 Sätze gegen ATSV konnten dann ziemlich souverän für die Altengammer Mädels entschieden werden, die den Sack jedoch noch nicht zumachen konnten und damit eine Ehrenrunde im fünften Satz mussten. Welcher nach einem anfänglichen Rückstand dennoch zugunsten des SV Altengamme entschieden werden, womit ein 3:2 Erfolg auf dem Konto verbucht werden konnte.

Dank des großen Kaders (10 Mädels!) konnte auch noch ein weiteres Spiel bestritten werden, der Gegner hier Reinbek. Trotz ungewohntem Spielbeginn um 20:10Uhr und nachdem das Hinspiel knapp verloren wurde, konnte sich mit 3:0 revanchiert werden. Zwar wurde es im zweiten Satz noch einmal knapp, der Überschuss an Motivation sorgte dann letztendlich jedoch für einen ungefährdeten Erfolg. Schlusspfiff um 21:27Uhr, was für ein Tag!

Mit zwei verdienten Siegen im Gepäck soll direkt am nächsten Wochenende an die gute Leistung angeknüpft werden.

Der Sieg auf ganzer Linie

Nachdem wir die Feiertage mit 3 Kilo mehr auf den Rippen überstanden haben, ging es für Jugendmannschaft Altengamme am 12. Januar wieder in die Hölle von Gamme. Mit gut 9 Spielern musste der Eimsbütteler TV und Reinbek besiegt werden.

9:30 Uhr. Nervosität machte sich auf dem Spielfeld bemerkbar. Besonders in unserem Team schlug das Herz rasant, da uns der ETV schon aus vergangenen Spielen bekannt war. Ein schneller Blick auf die Tabelle verriet uns, dass wir es nicht leicht haben werden.

Gute Ballwechsel dominierten den ersten Satz. Noch schien es in unseren Köpfen aussichtslos gegen den Tabellen zweiten zu gewinnen. Doch schnell wurde uns klar, dass der Sieg unser sein könne. 25:18. Der erste Satz war entschieden. Erleichterung machte sich im Publikum, als auch in der Mannschaft deutlich spürbar. Die Motivation stieg um den zweiten Satz für uns zu entscheiden.

8:0. Wir konnten es kaum glauben. Die Führung schien dank souveränen Angaben uneinholbar. Doch es sollte uns anders ergehen. Schon einige Minuten später war die Führung mit 15:15 dahingeschmolzen. Nun hieß es für unsere Trainer, eine Auszeit zu nehmen. Kurz darauf gingen wir mit neuer Motivation und einigen Belehrungen der Trainer wieder auf das Spielfeld. Es sollte uns recht sein. Mit 25:20 gingen mit einem erneuten Gewinn und viel Zuversicht für das nächste Spiel vom Platz. Doch statt uns auszuruhen, hieß es uns wieder für das Spiel gegen Reinbek einzuspielen. Es schien als ob wir die größte Hürde überstanden hätten. Doch es sollte anders kommen.

Die ersten Spielzüge machten uns schon zu schaffen und wir gewannen den ersten Satz mit 25:20 nur sehr schwer. Anspannung machte sich wieder in unseren Köpfen breit. Durch die eher magere Platzierung der Mannschaft in der Tabelle, unterschätzten wir den Gegner stark. So zeigte es sich ebenfalls im zweiten Satz, den Reinbek mit 18:25 für sich entscheiden konnte.

Nun nahm man die Anspannung in allen Gesichtern deutlich war. Der Killerinstinkt, den uns unsere Trainer so deutlich versuchten beizubringen, weckte einen starken Ehrgeiz in beiden Mannschaften.

Das Publikum tobte. Nun galt es uns Mut zumachen. Eine Art Aufholjagd dominierte das Spiel. Dank der Hilfe des Publikums konnten wir den dritten Satz mit 25:23 für uns entscheiden und gingen mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause.

Bis zum nächsten Spiel in der Hölle von Gamme!

Mit drei Punkten zurück aus dem Harburger Bergland

Das Lazarett, denn als etwas anderes konnte man es bei bestem Willen nicht bezeichnen, das dem Co-Erfolgscoach der Gammer Volleyballherren Achim in der Harburger Provinz zur Verfügung stand, versprach eigentlich nicht, was es am Ende hielt.
Nur spärliche sechs Mannen waren im Abschlusstraining am Donnerstag, immerhin acht Aktive fanden sich dann jedoch am Samstagnachmittag in der hochherrschaftlichen Kanzlerstraße in Harburg ein.
Nach einem souveränen 3:0 Erfolg Harburgs gegen die ambitionierten, aber letztendlich unterlegenen Nachwuchssportler des Sportvereins aus Oststeinbek, dass die Neuschiedsrichter Sven und Steffen routiniert leiteten, ging es zunächst darum, die vollständig erkalteten Gliedmaßen einigermaßen warm zu bekommen. Dafür brauchten die Gammer einen halben Satz. Danach lief alles wie am Schnürchen. Geschickte Finten des Zuspielers Gosi, harte Angriffe, angeschlagene Blocks und gute Block-Abwehr-Arbeit mit vollem Arm- und Brusteinsatz von André, mündeten mit 25:22, 25:15 und 25:12 in drei ungefährdeten Satzerfolgen für die Gäste vom Gammer Weg.
So überwintert die Truppe aus der Hölle von Gamme nun auf dem zweiten Tabellenplatz, allerdings mit zwei Spielen weniger als Reinbek und könnte so mit zwei Siegen im nächsten Jahr zum klaren Tabellenführer der Bezirksliga 3 werden.

Was das neue Jahr neben bester Unterhaltung und sportlichen Erfolgen bringen wird, wird sich zeigen, wir bleiben weiterhin heiß und ihr hoffentlich gespannt!

Damit verabschieden wir uns vorerst in eine wohlverdiente Weihnachtspause und wünschen allen Fans, Sponsoren, Ehefrauen, Freundinnen und Kindern, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr und bedanken uns für ein tolles Volleyballjahr 2019, das ohne euch und euren Einsatz so nicht möglich gewesen wäre!

Bis dahin, wir sehen uns in der Hölle von Gamme!

Arbeitssieg in jeder Hinsicht

Der Spieltag Einsatz der Gammer Herren in der Hamburger Mitte und an einem Sonntagnachmittag war insgesamt und auf ganzer Linie ein großer Erfolg.
Alles begann mit der souveränen Vorstellung unseres frischgebackenen Schiedsrichternachwuchses Sven und Steffen, die sich weder von unbeugsamen Hansestädtern noch von Buchholzer Übergriffen von ihrem Ziel, der C-Schiedsrichterlizenz, abbringen ließen. Am Ende wurde diese Leistung vom Ex-Altengammer Petro mit Auszeichnungen gewürdigt.
Das anschließende Spiel gegen die, durch vier Sätze gegen Buchholz bereits geschwächten Mannen aus der Hamburg Mitte wurde anschließend nach turbulentem Start (25:9), leichtem Nachlassen im zweiten Satz (25:18) und größeren Problemen im dritten Satz (25:22) mit 3:0 gewonnen. Die wenigen spektakuläre Szenen wechselten sich mit einigen weniger spektakulären ab, unterm Strich steht die erneute Tabellenführung und die Vorfreude auf die Partie gegen Buchholz in zwei Wochen, das wird hoffentlich der heiße Tanz um die Tabellenführung.

Altengammer Volleyballer in neuem Trainingskleid

Seit neustem können sich die Volleyballer des SV Altengamme in einem neuen Gewand präsentieren.
Frei nach dem Motto "Wenn's gut werden muss", liegt der Fokus nun darauf, dem großzügigen Sponsor der BAUHAUS Fachzentren, sowie dem Sportverein Altengamme durch gute sportliche Leistungen Ehre zu erweisen.

Vielen Dank BAUHAUS für die neuen Trainingsanzüge!

Erste Herren krönt Heimspieltag mit ausgebauter Tabellenführung

Nach einer mehrwöchigen Pause, die vornehmlich im Zeichen der Regeneration stand, hatten die Volleyballer des SV Altengamme zum zweiten Heimspieltag der Saison geladen. Der Einladung gefolgt waren die Mannschaften des SC Wentorf, sowie des Volleyball Teams Hamburg, auf dem Papier also ein Spieltag mit Topspielpotential.

Für die erste Partei dies Tages betraten die Mannen aus Wentorf den Ring in der Hölle von Gamme. Auf Altengammer Seite konnte ein Kader von 13 Spielern aufgeboten werden, der im Vorhinein bestens auf eine technische Raffinesse, den sagenumwobenen Sechserwechsel vorbereitet worden war. Im Spielverlauf musste jedoch von dieser Maßnahme abgesehen und das Vorhaben zunächst wieder auf Eis gelegt werden.
Von Beginn an spielten die Gäste einen unspektakulären, aber brutal effizienten Volleyball und konnten mit ihrer geballten Erfahrung bei gelegten Bällen, immer wieder Nadelstiche setzen. Unfähig Herr über die Situation zu werden und die Abwehr in den Griff zu bekommen, musste der erste Satz mit 20:25 abgegeben werden.
Die Sätze zwei und drei brachten neben einiger Verwirrung bezüglich der Eintragung von Spielernamen und Rückennummern, vor allem die Erkenntnis, dass Abwehrfleiß, wenn auch denkbar knapp, mit Satzerfolgen belohnt wird. So konnten die beiden Sätze mit 27:25 und 26:24 zwar für den SVA, wohl aber auch erst in der Verlängerung entschieden werden.
Was dann folgte, war so nicht zu erwarten. Plötzlich schien alles so einfach zu sein. Mit erhöhtem Druck im Aufschlag, konsequenter Block- und Abwehrarbeit und vielen geschickt platzierten Angriffen konnte Wentorf in einem ordentlich vorgetragenen vierten Satz mit 25:9 und letztendlich 3:1 nach Sätzen bezwungen werden, auch ohne Sechserwechsel.

Das zweite Spiel des Tages gegen die Mannschaft des VTH, die bis dato auf dem ersten Tabellenplatz gastierte, stand wahrhaftig unter den Titel Topspiel, hieß es doch letztendlich Erster gegen Zweiter. Mit frischem Personal und nach dem Sieg deutlich besserer Stimmung auf dem Feld, ging der SVA in die Partie. Im ersten Satz mussten die Mannen aus Altengamme, trotz einiger guter Aktionen in Block und Abwehr jedoch einem beständigen Rückstand hinterherlaufen. Da bis zuletzt keine Führung erspielt werden konnte, ging der Satz mit 21:25 verloren.
Mit viel Elan und dem Willen, den zahlreich erschienenen Zuschauern etwas zu bieten, ging es anschließend in Satz zwei. Mit Aufschlagdruck, einer Mischung aus harten und schlauen Angriffen und gute Block- und Feldabwehrarbeit konnte der Satz mit 25:21 gesichert werden. Die Sätze drei und vier verliefen ähnlich, nie konnte sich der SVA entscheidend absetzen, der größere Wille zum Sieg und die personelle Schwächung des Gegners durch eine Verletzung machten letzten Endes den Unterschied. Mit 25:22 und 25:21 konnte der Spieltag mit dem zweiten Sieg gekrönt und bei Pizza und dem einen oder anderen Gerstensaft gebührend gefeiert werden.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Ganz wie es an einem frühen Sonntagmorgen zu erwarten war, war es ein durchaus träger Start der Volleyballjungs des SV Altengamme, die trotz anfänglicher Startschwierigkeiten trotzdem zu ihrem Rhythmus fanden und dem Gastgeber des TSV Reinbek mit einem 2:0 Satzerfolg wichtige drei Punkte abluchsen konnten. Im zweiten Spiel mit Altengammer Beteiligung mussten sich die jungen Wilden dann jedoch gegen stark aufspielende Gegner aus Altona geschlagen geben. Dennoch bleibt auch weiterhin zu sagen, dass es durchaus Spaß macht dem Nachwuchs zuzuschauen, das macht Lust auf mehr, dann auch wieder in der Hölle von Gamme!

Erster Sieg am zweiten Spieltag

Bei typischem Hamburger Schmuddelwetter stand die Jugendmannschaft des SVA am frühen Sonntagmorgen für das erste Heimspieltag der noch jungen Saison bereit. Die Gäste hatten hierfür den weiten Weg aus Rissen und Wellingsbüttel angetreten.
Aufgrund der verspäteten Bereitstellung des sechsten Altengammer Spielers, lieferten sich die Gäste das erste Duell des Tages, aus welchem der TSC Wellingsbüttel mit einem souveränen 2:0 Erfolg, als Sieger hervorging.
Die zweite Begegnung des Tages fand dann endlich mit Altengammer Beteiligung statt. Gegen den Rissener SV konnte sich das Team des SVA, das in den vergangenen Wochen aufgrund von Schulpraktika und verletzungsbedingten Ausfällen kaum zusammen trainieren konnte, mit 2:0 Sätzen durchsetzen.
Im dritten und damit letzten Spiel des Tages standen sich dann der SV Altengamme und der TSC Wellingsbüttel gegenüber. Trotz regen Wiederstandes und teilweise starken Ballwechseln, musste sich der Altengammer Nachwuchs geschlagen geben.
Die Ergebnisse mache auf jeden Fall Lust auf mehr und versprechen eine spannende Saison in der Jugendliga 3!

Drei Punkte in Neugraben-Fischbek gesichert

Die lange Anfahrt nach Neugraben-Fischbek hat sich gelohnt. Mit einem Sieg und damit auch drei verdienten Punkten im Gepäck, geht es zurück in das schönste Dorf der Welt!

Eine erstklassige Mannschaftsleistung und Claudi's gerade mal zwei Trainingseinheiten nach der Babypause haben gezeigt, dass Volleyball doch wie Fahrrad fahren ist. Schön, dass unsere Hubschreiber-Einsatz-Pilotin wieder mit von der Partie ist. Und auch Paula, unser Youngstar, konnte heute ihr langersehntes Debüt feiern.

Am Ende steht eine tolle und geschlossene Teamleistung auf die wir stolz sein und aufbauen können. Mehr davon gibt es dann hoffentlich Ende Oktober.

Der Weg ist frei für zwei neue Schiedsrichter

Getrieben durch die Vorgaben des Verbandes, zu jedem Spieltag einen Schiedsrichter stellen zu müssen, ist es für jede Volleyballmannschaft selbstverständlich, ein Kontingent an ausgebildeten Schiedsrichtern vorweisen zu können.
Um die bestehenden Schiedsrichter zu entlasten und das regelkundige Personal beim SV Altengamme aufzustocken, nahmen mit Sven und Steffen gleich zwei Herren des SVA an diesem Wochenende, an einem C-Schiedsrichterlehrgang des HVbV teil.
Die Teilnahme stellte sich letztendlich als äußerst erfolgreich heraus, konnten doch beide die erforderliche theoretische Prüfung mit Bravur bestehen. Dem Erhalt der begehrten C-Lizenz steht dementsprechend nur noch eine praktische Prüfung im Wege, die in den kommenden Wochen stattfinden wird.

Heimspieldebut für die Damen des SV Altengamme

Am Sonntag starteten die Damen mit einem Heimspieltag in die Saison 2019/20. Trotz personeller Ausfälle und krankheitsbedingter Angeschlagenheit einiger Damen sollten die ersten Punkte eingefahren werden. Erster Gegner waren die Damen des TSV Reinbek, leider verpassten die SVA-Damen den Start in die neue Saison und mussten sich in den ersten zwei Sätze mit 11 und 17 Punkten geschlagen geben. Dann jedoch fand man zu alten Stärken zurück und konnte siegreich aus den Sätzen drei und vier hervorgehen und sich damit den ersten Punkt der noch jungen Saison sichern. Der 5. Satz sollte letztendlich die Entscheidung bringen: Hoch motiviert gingen die SVA-Damen in den Satz, der sich zuerst sehr offen gestaltete. Reinbek setzte die SVA-Damen durch druckvolle Aufgaben unter Druck und konnte sich eine 3:10 Führung erkämpfen. Leider konnten dies nicht mehr aufgeholt werden und der entscheidende Satz ging mit 6:15 an die Damen des TSV Reinbek.

Das 2. Spiel gegen Ahrensburg sollte höchst spannend werden. Es wurde um jeden Ball gekämpft und keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. Nach dem zwischenzeitlichen Stand von 20:24 gegen den SVA konnten sich die Altengammer Damen auf einen 24:24 Gleichstand herankämpfen, musste den Satz letzten Endes dann aber doch mit 26:28 verloren geben. Im 2. Satz zeigte der SVA warum man in der letzten Saison Dritter wurde, mit einem deutlichen 25:14 konnte an die Leistungen der vergangenen Spielzeit angeknüpft werden. Satz 3 und 4 jedoch gingen abermals an die Damen aus Ahrensburg, womit auch das zweite Spiel des Tages nicht die erhofften Punkte auf das Konto des SVA spülen konnte.

Mit einem Punkt im Gepäck und dem Fazit: gekämpft, Spaß gehabt und Luft nach oben, geht es für die SVA-Damen am nächsten Sonntag nach Hausbruch-Neugraben.

Sechs Punkte bleiben in der Hölle von Gamme

Pünktlich zum kalendarischen Herbstanfang und nach dem schon lange zur Tradition gehörenden Laternelaufen der Altengammer Feuerwehr, war es Zeit für den ersten Altengammer-Heimspieltag der noch jungen Saison. Standardgemäß luden die Herren des SV Altengamme die Gäste aus Oststeinbek und Harburg in die heimische Hölle von Gamme ein. Gestärkt durch die, in diesem Jahr, durchaus solide Personaldecke, konnte Interimstrainer Achim Eggert auf einen prall gefüllten Kader von 12 Spieler zurückgreifen.

Gerüchten zufolge soll im ersten Spiel des Tages gegen den Sportverein aus Oststeinbek, eine der jüngsten Mannschaften seit langem auf dem Feld gestanden haben, die nach einem ordentlichen Start, einer sich einschleichenden Müdigkeitsphase und einem soliden Schlusslauf, als Sieger feststand. Zwar musste ein Satz hergegeben werden, was wohl auch an den überzeugend aufspielenden jungen Wilden aus Oststeinbek gelegen hat, dennoch blieben letzten Endes drei wichtige Punkte in der Hölle von Gamme. Einen Schreckmoment gab es, als ein Spieler des OSV unglücklich und ohne Fremdeinwirkung umknickte und leider nicht in das Spiel zurückkehren konnte. An dieser Stelle wünschen wir eine gute Genesung!

Im zweiten Spiel des Tages strotze die Mannschaft des SVA weniger von jugendlichem Leichtsinn, als von gestandener Erfahrung. Gegen eine überzeugend auftretende Mannschaft aus Harburg konnte dennoch ein deutlicher 3:0 Erfolg eingefahren werden.

Nach diesem äußerst erfolgreichen Spieltag war kaum Zeit die Füße hochzulegen, stand doch direkt im Anschluss ein Mannschaftsabend im gewohnt gemütlichen Ambiente bei der Familie Symeonidis, im Achilleon (Holtenklinker Straße 74) an. Gestärkt mit deftigen griechischen Köstlichkeiten und dem ein oder anderen Ouzo im Gepäck ging es im Anschluss weiter zum alljährlich stattfindenden Oktoberfest auf dem Bergedorfer Frascatiplatz.
Man munkelt, dass der ein oder andere dort die Nacht zum Tag gemacht und die wohlverdienten Punkte gebührend gefeiert hat.

Drei Punkte zum Saisonauftakt

Nach den spannenden Monaten im heißen Sand der Copa Gamme, konnte zwar nur ein einziges Mal zusammen trainiert werden, bevor es für die Herrenmannschaft des SV Altengamme am Samstag den 07. September zum ersten Spiel der Saison nach Ahrensburg ging. Auf den Weg machte sich eine durch Verletzungspech dezimierte Mannschaft von nur acht Spielern.
Nach einem furiosen Start musste zwar der zweite Satz verloren gegeben werden, trotzdem konnte letztendlich ein souveräner, wenn auch schweißtreibender 3:1 Erfolg, 3 Punkte auf dem Konto und damit ein optimaler Start in die Saison verbucht werden. So kann es weitergehen!
Zu unserem ersten Heimspiel in der Hölle von Gamme (Kirchenstegel 12) der Saison begrüßen wir am 21. September ab 14:30 Uhr den Oststeinbeker SV 3 und den FSV Harburg-Rönneburg 1.

Wir sehen uns in der Hölle von Gamme!

Es geht schon wieder los!

Kaum werden die Tage kürzer und die Nächte kälter, zieht es die Volleyballer des SV Altengamme von der Sommerresidenz an der Copa Gamme zurück in die Sporthalle in der Kirchenstegel, die berüchtigte Hölle von Gamme!
Zwar hat der Sommer mit einigen guten Platzierungen auf Turnieren in verschiedenen Beachserien, zahlreichen sportlichen und teils auch feuchtfröhlichen Abenden und nicht zu vergessen der Beachvolleyball WM, die im Hamburg ausgetragen wurde, viele gute Erinnerungen hinterlassen, dennoch steht nun die Saison in der Halle vor der Tür. Die volle Konzentration liegt damit jetzt auf der Vorbereitung für eine hoffentlich erfolgreiche Spielzeit.
Der SV Altengamme geht dabei in diesem Jahr mit drei Mannschaften an den Start. Den Anfang machen die Damen, die die Bezirksklasse unsicher machen wollen und dabei auf altbekannte Konkurrenz aus Geesthacht, Reinbek und den Vierlanden treffen werden. Ebenfalls vertreten ist auch in diesem Jahr wieder ein Herren-Team, dass es sich auf die Fahne geschrieben hat, die Bezirksliga aufmischen zu wollen. Bekannte Gesichter wird es hier vor allem bei den Teams aus Wentorf, Reinbek oder Oststeinbek geben. Zu guter Letzt steht auch in diesem Jahr wieder eine Jugendmannschaft in den Startlöchern, die in der Jugendliga 3 angreifen wollen.
Alle Termine der in der Hölle von Gamme (Kirchenstegel 12) ausgetragenen Heimspieltage finden sich in dem Heimspielkalender. Es erwarten dich spannende Spiele, erstklassige Unterhaltung, ein prall gefülltes Buffet und natürlich das ein oder andere Kaltgetränk.

Wir sehen uns in der Hölle von Gamme!

Turnier an der Copa Gamme

Parallel zu dem traditionellen Vorbereitungsturnier der Ligamannschaft des SV Altengamme fand auch in diesem Sommer wieder das inzwischen ebenfalls zur Tradition gewordenen Beachvolleyball-Turnier an der Copa Gamme statt. Das durch eine wetterbedingte Terminverschiebung auf acht Spieler und Spielerinnen dezimierte Teilnehmerfeld fand sich am Sonntagmorgen an der Beachanlage am Gammer Weg ein um dem eigentlich zum Fußball schauen angereisten Pumblikum eine spektakuläre Demonstration in Sachen Beachvolleyball darzubieten. Es entwickelten sich spannende Spiele mit erstklassigen Kämpfen um jeden Punkt, die anschließend bei einem erfrischenden Caipirinha und einer knusprigen Wurst in gemütlicher Runde gefeiert wurden.
Wie immer, auch in diesem Jahr wieder eine gelungene Veranstaltung, die definitiv einer Fortführung im nächsten Jahr bedarf. Bis dahin genießen wir die letzten Wochen im Sand und verabschieden uns dann zurück in die Halle, wo es ab Anfang September wieder heiß wird, dann in der Hölle von Gamme!

Neuer Sand für die Copa Gamme

Die letzten Spiele sind gespielt und die Hallenschuhe schon auf dem Weg in ihr wohlverdientes Sommerquartier. Höchste Zeit also für einen kleinen Rückblick auf die Saison 18 / 19.

Mit neun Siegen aus sechzehn Spielen konnten die Damen die Saison auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz abschließen und werden dementsprechend auch im nächsten Jahr die Bezirksklasse aufmischen. Mit ebenfalls neun Siegen aus sechzehn Partien und Dank einer rasanten Rückrunde mit zuletzt drei siegreichen Spielen, schließen die Herren ihre Saison auf einem guten vierten Platz in der Bezirksliga ab. Die Mädchen müssen sich in ihrer ersten Pflichtspielsaison in der Jugendliga drei, mit dem siebten Tabellenplatz zufriedengeben, werden aber in der kommenden Saison wieder voll angreifen und um Punkte im Hamburger Nachwuchsvolleyball kämpfen. Auf dem fünften Platz, mit fünfzehn Punkten aus vierzehn Spielen beenden die Jungen ihre erste Saison in der Jugendliga 4. Für die kommende Saison ist der Start in der Jugendliga 3 geplant. Wenn es im Herbst also wieder in die Halle geht, wird es wie gewohnt heiß in der Hölle von Gamme! Bis dahin allerdings bedanken wir uns für zahlreiche Zuschauer, wie gewohnt grandiose Stimmung und verabschieden uns in unsere lang ersehnte Sommerpause.

Halt, nicht so schnell! Wie jeder volleyballbegeisterte weiß, sind wir auch im Sommer keinesfalls untätig, sondern jagen weiterhin Bällen hinterher und pflügen durch den Sand an der Copa Gamme. Und so ist es nicht verwunderlich, dass wir uns am 27. April zur alljährlichen Beachplatzpflege trafen um das Sommerdomizil, der Stätte für rasanten Spitzensport und entspannte Grillabende, fit für den Sommer zu machen. In diesem Jahr stand eine große Aktion auf dem Plan, denn es wurde Zeit für ein neues Geläuf. Insgesamt wurden knapp 150 Tonnen feinster Sand, welcher von sechs Sattelzügen angeliefert wurde, über die gesamte Anlage verteilt und verleiht der Copa Gamme einen neuen Glanz. Achtundsechzig (68!) Hände von 25 Spielern und Spielerinnen aus allen Mannschaften, sowie neun Kindern brachten unzählige Schaufeln, Schubkarren und Harken zum Einsatz und verteilten den Sand im Nu. Außerdem wurde Rasen gemäht, aufgeräumt und natürlich für die fleißigen Helfer gegrillt. Einige ließen es sich zudem nicht nehmen den neuen Sand direkt einmal zu testen und so wurde die Beachsaison 2019 noch an Ort und Stelle eingeläutet. Von nun an werden wir dementsprechend sehr oft auf unseren Sandplätzen am Gammer Weg anzutreffen sein und freuen uns auf packende Duelle an der Copa Gamme!

Steffen

Volleyballmädels in Altengamme

Als es im vergangenen Jahr aus sommerlichen Temperaturen und dem Sand der Copa Gamme zurück in die Halle in der Kirchenstegel gehen sollte, gab es eine große Neuerung zu vermelden. Die zuvor gemischte Mannschaft des Altengammer Jugendvolleyballs sollte von nun an, aufgrund der schieren Größe von knapp 25 Spielern und Spielerinnen, in zwei geteilt werden. Es erfolgte die Aufteilung des Teams in eine Mädchen- und in eine Jungenmannschaft. Nachdem es in der vorherigen Saison bereits im Hanse-Pokal an den Start ging, sollte für die Mädchen nun der erste Schritt in die Jugendliga 3 erfolgen. Der Kader von anfänglich 12 Spielerinnen wurde dann allerdings kurz vor Beginn der Saison auf nur noch sieben spielberechtigte Mädchen dezimiert. Kurzfristig konnte jedoch die Werbetrommel gerührt werden und bereits vor dem ersten Spieltag zumindest eine Neuverpflichtung bekanntgegeben werden. Der Kader für den Start in den Spielalltag stand damit bereit. Die Vorbereitungen auf den großen Tag des ersten Spieltages liefen bestens und die Stimmung war auf ihrem Höhepunkt. Leider musste dann jedoch ein herber Dämpfer hingenommen werden, waren die konkurrierenden Teams doch nicht nur mehrere Jahre älter, sondern auch einige Köpfe größer. Die vor der Saison entwickelte Motivation drohte zu kippen, da gegen teilweise sehr stark aufspielende Gegner oft nur der allseits bekannte Erfahrungsgewinn auf der Habenseite zu verbuchen war. Als der erste Schock verdaut und die Lust am Volleyballspiel zurückgefunden waren, ging ein Ruck durch das gesamte Team, das Training konnte intensiviert und erste Erfolge im Ligabetrieb verbucht werden. Zwar ist die Mannschaft auch heute noch eher im unteren Tabellendrittel anzutreffen, jedoch sind die anfänglichen Startschwierigkeiten der ersten Spiele vergessen und die klare Mission das Feld von hinten aufzurollen steht inzwischen im Vordergrund. Die gemeinsam mit den Jungen organisierte Weihnachtsfeier im Vereinsheim war ebenso als Erfolg zu verbuchen, wie die zahlreichen Grillabende nach dem Training im Sommer. In diesem Jahr konnte bereits ein Testspiel gegen den Harburger TB absolviert werden, nachdem das Spiel in der Liga aufgrund der anhaltend knappen Personaldecke abgesagt werden musste. Bereits in diesem Mai, wenn das Wetter mitspielt, geht es wieder in den Sand, wo uns eine aufregende Saison bevorsteht.
Dafür suchen wir noch nach interessierten Spielerinnen, auch hier wollen wir daher noch einmal für den Jugendvolleyball in Altengamme werben! Wenn du also zwischen 12 und 15 Jahre alt bist und Spaß daran hast dich in einem freundschaftlichen Umfeld sportlich zu betätigen, dann komm doch einfach einmal vorbei und besuch uns beim Training in der Hölle von Gamme (freitags von 18:00 bis 20:00 Uhr) oder im Sand an der Copa Gamme am Sportplatz. Wenn du uns vorher kontaktieren möchtest, dann wende dich am besten direkt per Mail hoellevongamme@gmail.com an uns oder besuche unsere Homepage auf hoellevongamme.de.
Simon & Steffen

Volleyball Jugend Männlich Saison 2018/19

Unsere männliche Volleyball Jugend hat Mitte Februar ihre erste Saison für die Jahrgänge 2004 und jünger beendet. Mit viel Spaß und Elan haben die Jungs einen fünften Platz erstritten. Begonnen hatte ihre Zeit 2017, zusammen mit unserer weiblichen Jugend und unter der Obhut einer Gruppe engagierter Spieler unserer früheren Jugend. 2018 fiel der Entschluss diese Mixed Mannschaft aufzutrennen, es gab genug Beteiligung um jeweils eine eigene Mannschaft aufzumachen. Die Trainerschaft der Jungs übernahmen Stefan Eggers und Marvin Reymers. Für die nächste Saison planen Sie auch schon weg von der Jugendfeldgröße auf das normale Spielfeld mit 6 gegen 6 zu wachsen. Für diesen Schritt können wir noch Verstärkung gebrauchen! Wer also mal Lust auf einen dynamischen Mannschaftssport hat kann gerne vorbeikommen. Wir trainieren derzeit noch donnerstags von 18-20 Uhr in der großen Halle an der Kirchenstegel 12. Wenn das Wetter nun aber besser wird, werden wir unser Training auf die Beachplatzanlage verlagern. Die findet Ihr hinter dem Fußballplatz am Gammer Weg, Zufahrt über den Altengammer Marschbahndamm. Spätestens ab Mai solls raus gehen!
Marvin

SVA-Volleyball

SVA - 1. Damen verjüngen sich!
Ein langer Sommer kann hin und wieder dazu führen, dass die Volleyballerinnen des SVA viel Nachwuchs bekommen. Diesen Sommer war der Nachwuchs anders geartet. Es sind Kristina, Isabel, Paula, Mara und Victoria und zwischen 16 und 27 Jahre alt. Kristina und Isabel steigen ganz frisch in den Volleyballsport ein. Victoria, Mara und Paula kommen aus der Jugend und bringen schon erste Volleyballerfahrungen mit. Wir freuen uns, dass unser Team gewachsen ist. Nun gilt es die 5 Mädels fit zu machen damit wir bei den Spieltagen in der Bezirksklasse Unterstützung erhalten. Zum Saisonauftakt trafen wir Mitte Oktober auf eine starke WiWa-Mannschaft. Wir lieferten ein spannendes Spiel, hatten viel Spaß, verloren aber leider im 5.Satz mit 13:15. Eine Woche später hatten wir unser erstes Heimspiel. Wir begrüßten den TSV Ahrensburg und konnten in einem umkämpften Spiel mit einem 3:0 Sieg drei Punkte sichern. Der zweite Gegner aus der Nachbarschaft VGV war unvollständig und schenkte uns quasi den zweiten 3:0 Sieg. Mit 7 Punkten sind wir nun auf Platz 1 der Tabelle und hoffen auf noch viele schöne Spiele mit vielen Punkten und auf die ersten Einsätze unserer Youngstars.
Anne Achterberg (SVA 1. Damen)

Turnier beim Vierlanden-Cup

Am Wochenende des 7./8. Juli fand in Altengamme wieder der VierlandenCup statt. Zeitgleich haben die Volleyballer des SVA am Samstag ein internes Volleyballturnier veranstaltet und alle Besucher an der Copa-Gamme Caipi Bar begrüßt. Dort gab es passende Caipis für Groß und Klein. Es wurde auf zwei von drei Spielfeldern den gesamten Tag über gebeacht. Die vielen Kinder haben währenddessen im Sand gebuddelt, eine Grillwurst genossen oder auch den Fußballspielen zugeschaut. Alle hatten viel Spaß trotz der Herausforderungen, die der Wind mit seinen teils kräftigen Böen mit sich brachte. Wir freuen uns auf das nächste Turnier im nächsten Jahr.
Patrick Göttsch

Volleyball Saison 2018 /19

Das Beben in der Hölle von Gamme geht weiter. Viele Wochen lang haben die Mitglieder der Volleyball Abteilung an der Copa Gamme den Sand durchpflügt, um den einen oder anderen schon verloren geglaubten Ball vor dem sicheren Aus zu retten. Stundenlang wurde in der Sonne, im Regen oder auch bei Wind geschwitzt, gelacht, gescherzt, gespielt, geschnackt, Grillwürstchen bereitet und so mancher Bier- und Cola Kasten geleert. Seit Anfang September, die Tage wurden ja immer kürzer, fanden sich alle Mannschaften, 1. Damen, 1. Herren und Jugend, wieder in der Halle am Kirchenstegel, unsere Hölle von Gamme zum Trainingsauftakt ein. Seitdem ist die Schonzeit der Hallenbälle vorbei, fleißig wird mit ihnen gebaggert, geschmettert, gepritscht, gelegt, aufgeschlagen oder oft auch etwas dazwischen. Doch was ist mit den zweiten Herren des SVA los? Spielen die nicht mehr? Doch, leider fanden sich nicht mehr genug Mitspieler für die alte 1. Herren, so dass die zweite Herren mit der ersten Herren zur neuen 1. Herren des SVA zusammengefasst worden ist. Damit die Mannschaften die kommenden Spiele erfolgreich bestreiten, freuen wir uns über jeden, der zu den Heimspielen aber auch zu den Auswärtsspielen des SVA kommt, uns anfeuert und zusammen mit uns Spaß am Spiel hat.
Lasst uns zusammen den Gegner und Gästen zeigen, warum es heißt: Wir fahren heute in die Hölle von Gamme!

Trainingszeiten

Du möchtest einmal beim Training vorbeischauen, dann bist du hier genau richtig!

Team Tag Uhrzeit Ort
Damen Dienstag 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Hölle von Gamme
Herren Donnerstag 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Hölle von Gamme
Jugend Donnerstag 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Hölle von Gamme

Kontakt

Obmann
André Schlegel
schlegel80@googlemail.com

Damen
Petra Gosmann
gosmann82@gmail.com

Herren
Sven Bastian
hoellevongamme@gmx.de

Jugendtrainer
Marvin Reymers
mreymers@gmx.de
Stefan Eggers
st.eggers@online.de

SV Altengamme

Impressum

Kontakt

Wenn du Fragen zu Inhalten oder generell zu dieser Seite hast, du z.B. auf einem Foto zu sehen bist und nicht möchtest, dass dieses im Internet zu sehen ist, dann gib bitte umgehend Bescheid! Wir kümmern uns sofort darum!
mail@schroedersteffen.de

Inhalte

Alle Inhalte die auf dieser Internetseite veröffentlicht werden, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der Volleyballabteilung des SV Altengamme. Bitte fragen Sie explizit nach, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten!
Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).

Datenschutz

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

©2019